Donnerstag, 11. September 2014

Tag 209: Perleberg - Hitzacker, 90 km

Heute ging es auf die vorletzte Etappe der Tour und das Wetter war hervorragend. Ich bin noch etwa 35 Kilometer dem Radweg "Tour Brandenburg" gefolgt, bis ich kurz hinter Lenzen die Elbe und den Elberadweg erreicht habe. Verabschiedet hat sich die Tour Brandenburg allerdings mit einem hohen Anteil von historischer Kopfsteinpflasterstrecke, das könnte noch besser werden. Unterwegs habe ich einen als solchen auch gekennzeichneten geodätischen Festpunkt gesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass seine Beschädigung oder Zerstörung eine Ordnungswirdrigkeit darstellt. Vielleicht hätte man den Struvebogenpunkt in Moldawien auch so kennzeichnen sollen, dann hätte man ihn nicht erst wiederfinden müssen.


Als nächstes kam ein Aussichtsturm am Rudower See. Dieser See ist entstanden, weil die Deckschicht eines Salzstockes eingebrochen war und dadurch ein Tal in den ansonsten flachen Elbtalauen entstanden ist. Das ist derselbe Salzstock wie Gorleben (das ist nicht weit von hier), viel Vertrauen für die Endlagerung von Atommüll in Salzstöcken gibt das nicht gerade ...


Die Altstadt und die Burg von Lenzen haben mir gut gefallen. Die Burg habe ich mir von außen recht lange ansehen müssen, weil ich einen Cache finden wollte und ein Paar gerade auf dem Parkplatz direkt vor dem Cache dabei war, eine Radtour zu starten. Es ist ja unglaublich, wie viel Zeit man vertrödeln kann, bis alles auf dem Fahrrad verstaut und das Auto abgeschlossen ist!


Dann kam ich an die Elbe, die hier ja lange die innerdeutsche Grenze war. Einen alten Grenzturm hat man stehen lassen und als Aussichtsturm hergerichtet. Nichts für Leute mit Höhenangst, es wackelt gewaltig und man kann durch die Gitterroste bis ganz nach unten sehen.


Man kann nicht nur auf die Plattform oben auf dem Turm gehen, sondern auch in die alte Wachstube hinein. Gewundert hat mich, dass man den alten Baum, der den Blick über die Elbe verstellt, hat stehen lassen.


Für wenige Kilometer bin ich durch Mecklenburg-Vorpommern gefahren, bis ich bei Dömitz über die Elbe gefahren bin. Auf dieser schönen Brücke inklusive Auffahrten sind allein 6 Caches versteckt, insgesamt habe ich heute 23 Caches gefunden. Das fühlt sich schon fast wie eine Wochenendradtour von zuhause aus an!


Jetzt bin ich in der Jugendherberge in Hitzacker und habe morgen noch eine Etappe von etwa 90 Kilometern vor mir. Hitzacker liegt übrigens am Drawehn, einer Moränenlandschaft. Dementsprechend ist die Elbuferstraße hier auch nicht ganz steigungsfrei, aber das werde ich morgen schon schaffen!


Anmerkungen:
Wenn ich morgen zuhause ankomme, dann will ich erst einmal feiern und mich nicht um den Blog kümmern. Deshalb kommt der Bericht zur letzten Etappe vielleicht erst am Samstag Vormittag!

Jin, die Koreanerin, die die Welt umradelt und die ich bei Dubrovnik getroffen habe, wird uns am Samstag besuchen und ein paar Tage bei uns wohnen. Schön, dass ich die viele Gastfreundschaft, die ich genossen habe, so schnell wieder zurückgeben kann!

Kommentare:

  1. Glückwunsch Jan,

    wir gehen mal davon aus, dass Du pünktlich um 17:00 Uhr im Gergenbusch gelandet bist.
    Gratulation für die tolle Leistung. Wir hätten Dir die Glückwünsche auch gern persönlich überbracht; das ging aber leider nicht.
    Genieße den Tag und viel Spaß mit Eurem Besuch. Grüße Burghard und Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Benjamin, Josi, Carola12. September 2014 um 20:26

    Lieber Jan,

    bestimmt bist Du heute gut in Reinbek angekommen und geniesst es gerade sehr wieder zuhause zu sein. Es hat viel Spass gemacht Deinen Blog zu verfolgen - Hut ab vor Deiner Leistung und den netten Berichten!

    Ein wenig Wehmut ist ja sicher dabei, wenn so eine schoene Tour zuende geht. Andererseits gibt es uns Hoffnung, dass wir Euch mal wieder haeufiger sehen, das ist ja auch etwas :)

    Geniess den Abend, lass Dich feiern und feier Du auch Doerte, die Dich so lange hat durch die Welt ziehen lassen.

    Alles Gute, ganz liebe Gruesse an Doerte und wir sind gespannt auf die naechsten Abenteuer (davon das ein oder andere hoffentlich gemeinsam!)
    Benjamin, Carola, Josi

    AntwortenLöschen