Montag, 7. Juli 2014

Tag 143: Silivri - Istanbul, 90 km

Erstmal muss ich etwas zur Ehrenrettung der Restaurants in Silivri sagen: Gestern Abend bin ich hervorragend auf Englisch bedient worden. Man hat mir türkische Pasta mit warmer Joghurtsauce empfohlen, kräftig mit Knoblauch und Thymian gewürzt. Das war echt lecker!


Nach einem Hotelfrühstück auf der Dachterrasse ging es an das letzte Stück bis Istanbul. Falko hatte ja angedeutet, dass man da nur noch die Strandpromenade längsrollen müsse. Das stimmte zwar überwiegend, aber es gab vorher doch noch ein paar Höhenmeter zu überwinden und die Strand-nächste Straße kann auch mal 14-spurig(!) sein. Insgesamt war es aber eine sehr schöne Fahrt nach Istanbul hinein.




Unterwegs habe ich in Büyükçekmece die 500 Jahre alte Brücke gesehen, auf die mich Falko aufmerksam gemacht hatte. Ich bin extra noch einmal umgekehrt, um sie auch zu benutzen. Ich bin ganz schön froh, dass ich diese Tour in der heutigen Zeit mache, denn die Pflasterung war ja schlimmer als eine Schotterstrecke!


Vor Istanbul konnte ich endlich Asien sehen. Und davor mehr als 40 Schiffe, die darauf warteten, in den Bosporus einfahren zu dürfen. Dort herrscht ja wechselseitiger Einbahnstraßenverkehr.


Am Topkapi-Palast, dem eigentlichen Ziel der Reise, ist dann das passiert, was ich befürchtet hatte: Man hat mich nicht auf den ersten Hof des Palastes gelassen, weil Fahrräder dort verboten sind. So ist das Zielfoto jetzt vor der Außenmauer des Palastes geschossen worden.


Das Hotel habe ich nicht gleich gefunden, ich lag mit den Koordinaten um zwei Kilometer daneben. Wahrscheinlich habe ich mich beim manuellen Abzeichnen von der Landkarte bei Booking.com einfach vertan. Das ist auch etwas blöde, dass sie auf der Webseite nicht einfach die Koordinaten hinschreiben, sondern nur Adressen. Das Hotel liegt jedenfalls im Stadtteil Fatih in einer sehr lebhaften Gegend. Touristisch sieht es hier jedenfalls nicht aus und statt einer Klimaanlage habe ich einen lauten Ventilator, der gerade auf vollen Touren läuft. Aber günstig ist es!

Heute Abend habe ich dann noch einen Spaziergang gemacht, um ein paar Eindrücke zu sammeln. Der Ramadan ist auf großen Lettern zwischen den Minaretten der Moscheen angekündigt - wie bei uns die Weihnachtsdekoration.


Die Lichtspiele an den Seilen der Bosporus-Hängebrücke gibt es natürlich auch immer noch!


Heute Abend musste ich leider auch feststellen, dass nicht alle Türken nett sind. Ich bin nämlich von einem Schuhputzer abgezockt worden: Er kam mir entgegen und ließ anscheinend versehentlich eine Bürste fallen. Als ich ihn darauf aufmerksam machte, bedankte er sich überschwänglich, mit freundschaftlichen Berührungen am Arm und so weiter. Er bot dann - anscheinend aus Dankbarkeit - an, meine Schuhe zu putzen. Die hatten es wirklich nötig, also willigte ich ein. Am Ende nuschelte er einen Preis und sagte in Englisch: "Gib mir 20 Lira, ich gebe dir Wechselgeld zurück!" Das war dann nur 1 türkische Lira, also habe ich 19 Lira, das sind knapp 7 Euro, bezahlt! Dafür kann ich hier locker einmal Essen gehen, das war also viel zu viel! Für das Abendessen heute (Auberginen-Eintopf, Reis mit weißen Bohnen, Salat und einen Pudding) habe ich z. B. nur 8,50 Lira bezahlt.

Ansonsten habe ich heute viele Mails bekommen. Neben den Glückwunschmails zum Erreichen von Istanbul (vielen Dank dafür!) war auch eine von dem türkischen Radfahrer dabei, der mir in Tekirdağ am Hügel davongezogen ist. Vorher hat er noch ein Foto von mir während der Fahrt geschossen!


Technische Anmerkungen:
Morgen ist ein Pausentag und deshalb bleibt das Tracking-Device ausgeschaltet.

Mein Kilometerzähler steht jetzt bei 12310 Kilometern. Wenn man die Anfahrt zur Kugelbake mit 160 Kilometern und den Weg vom Topkapipalast zum Hotel mit 8 Kilometern veranschlagt, ergeben sich 12142 Kilometer für "Cuxstanbul"!

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Zielortes Istanbul!
    Na, der aufgezeichnete Track hat die Vermutung nahe gelegt, dass Du versehentlich an Istanbul vorbeigeradelt bist, aber dann hat der Track nochmal die Richtung geändert und bist Du wohl wieder zurückgefahren. Komisch, so klein hatte ich Istanbul gar nicht in Erinnerung :-)
    Jetzt wo Asien vor Dir liegt heißt es: Absteigen, Fahrrad umdrehen und zurückfahren.
    Nochmal herzlichen Glückwunsch und gute Heimreise!

    AntwortenLöschen
  2. Vera und Martin8. Juli 2014 um 08:21

    Lieber Jan,
    super, da gratulieren wir sehr herzlich und wuenschen Dir eine gute Heimreise und komm heil zu Hause an. Liebe Gruesse von EE und Martin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jan,
    tolle Leistung, Respekt! Ich wünsche dir, daß die Heimfahrt genauso gut läuft und noch viele weitere schöne Eindrücke für dich bereit hält!

    Alles Gute,
    Hanno

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Jan,
    auch von uns die besten Wünsche - auch für den "Rest" Deiner tollen Tour.
    Wir haben im Frühjahr genau dasselbe erlebt:
    runtergefallene Schuhbürste - wir netten Deutschen heben sie auf - zum Dank werden die Schuhe gewienert - und dann die dicke Rechnung. Wir haben nur einen normalen Preis gezahlt - unter lauten Schimpftiraden des Putzers ...
    Alles Gute weiterhin
    Andreas
    PS1: Den von Dir gefunden Cache haben wir auch entdeckt
    PS2: Wir haben uns auf dem Geburtstag von Lutz B. kennen gelernt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jan,

    tolle Leistung, da kann man nur den Hut ziehen. Verfolge den Blog seit Monaco und freue mich jeden Tag auf den neuen Beitrag.

    Ich wünsche dir noch eine unfallfreie Weiterfahrt. Wir sehen uns dann in Sibiu ;-)

    Gruß
    Bernd

    AntwortenLöschen
  6. Herzlichen Glückwunsch, was für eine Strecke. Gute Weiterfahrt bis Sibiu!

    Viele Grüße,
    Sven (aus Olsztyn)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die vielen Glückwünsche!

    Wenn ich mich mit meinem Weihnachtsmanngesicht im Spiegel sehe, dann muss ich mich kneifen, um zu prüfen, ob ich nicht vielleicht doch träume! Und dann grinse ich wie ein Honigkuchenpferd und bin stolz darauf, es bis hierhin geschafft zu haben.

    Liebe Grüße
    Jan

    AntwortenLöschen
  8. Wir gratulieren für die geleistete Strecke, starke Leistung, und hoffen auf keine ernsthaften Pannen bei deinem Rückweg.
    Weiterhin gute Fahrt.
    Burghard und Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Herr rügen-Bude,

    Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch!! Ich habe jeden Tag mitgelesen und mich gefreut von ihnen zu lesen, noch haben sie ja etwas bis nach Hause aber ich bin jetzt schon traurig bald keinen Block mehr zu lesen :(

    Ich wünsche ihnen weiter alles liebe und gute!

    Florian Martin

    AntwortenLöschen
  10. Sorry, es sollte rüten natürlich heißen ;)

    AntwortenLöschen
  11. Und Doppel d im Nachnamen :)

    Florian. Martin

    AntwortenLöschen