Samstag, 26. Juli 2014

Tag 162: Râmnicu Vâlcea - Sibiu, 112 km

Heute gab es keine Probleme mit der Streckenführung und ich habe die letzte Etappe bis zum Go-Kongress in Sibiu gut bewältigen können. Ich bin so lange wie möglich östlich des Flusses Olt gefahren, um die vielbefahrene Nationalstraße zu vermeiden. Das waren ruhige Straßen und es gab bereits schöne Ausblicke in die Landschaft.


Nach etwa 30 Kilometern wurde das Tal zu eng für Straßen auf beiden Seiten und ich musste auf die Nationalstraße. Etwa 50 Kilometer lang ging es jetzt durch ein sehr enges Durchbruchstal. An beiden Seiten gab es Felswände und manchmal wurde die Straße sogar auf Stelzen durch das Flussbett geführt.


Am Anfang der Tour hat Dörte ja Angst vor Monsterwellen gehabt. Das muss sie jetzt ändern auf besonders schnell fallende rumänische Felsbrocken. Diese Beschleunigungsspuren auf dem Schild gefallen mir!


Wo wir gerade bei Schildern sind: Hier gibt es ein Verkehrsschild, das vor schwarzen Löchern warnt! Gemeint sind wohl Unfallschwerpunkte, so weit ich es verstanden habe.


Als ich aus dem Durchbruchstal herauskam, hatte ich noch etwa 30 Kilometer vor mir. Es lag ein Gewitter in der Luft und im Nachbartal gab es schon heftige Blitze. Doch ich hatte Glück und bin vor dem großen Regen in Sibiu angekommen. Hier bleibe ich jetzt 15 Tage, um den Go-Kongress zu besuchen.

Nach dem Abladen des Gepäcks und einer schnellen Dusche habe ich mich zur Registrierung beim Kongress aufgemacht. Ich kam noch rechtzeitig zur Eröffnungsfeier an, auf der alle Profi-Spieler vorgestellt wurden, die uns in den nächsten zwei Wochen etwas beibringen werden.


Jetzt sitze ich zusammen mit vielen anderen Go-Spielern beim Abendessen.


Technische Anmerkungen:
Während des Go-Kongresses werde ich keine Blogeinträge schreiben und mich am 9. August hier wieder melden. Wer zusehen will, wie ich beim Go-Kongress spiele, kann dies auf der Webseite des Go-Kongresses tun.

Die Internet- und die Telefonverbindung meines Smartphones funktionieren hier in Rumänien extrem instabil. Irgendwie scheint das mit dem Roaming zusammenzuhängen, nicht alle Netzprovider haben wohl Roamingverträge. Oder ich habe irgendein Kostenlimit überschritten. Fazit: Ich werde mir wohl doch noch eine rumänische SIM-Karte besorgen.

Sonstige Anmerkungen:
Die einhellige Menung zu einem Radler aus Bier und Apfelsaft ist "Igitt!" Zurzeit gibt es eine Promotionsaktion dafür, aber selbst wenn es nichts kostet, möchte man das Zeug nicht trinken!



Kommentare:

  1. Cycling and geocaching!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Jan
    Wie gut, dass Du Dich jetzt auf dem Go-Kongress etwas erholen kannst. Nach unserm Vier-Tage- Gewaltmarsch in Niemwegen war ich erst mal eine Woche krank.
    Viel Erfolg beim Spielen und wenn das nicht klappt auf jeden Fall viel Spaß beim Kongress, wünscht Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Herr Rüten-Budde,
    entspannendes Verschnaufen von den Anstrengungen und beim Spielen Glück und Erfolg!
    Das wünschen Ihnen die Lemmermanns

    AntwortenLöschen
  4. Jörg Paukstadt29. Juli 2014 um 10:10

    Hallo Jan,
    im Moment Platz 256? Zufrieden oder nicht? Oder ist das nur deine Startnummer?
    Weiter viel Spaß und den einen oder anderen Erfolg!
    Liebe Grüße, Jörg

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jörg,

    ja,Platz 256 im Hauptturnier, das hast Du richtig nterpretiert. Das ist nicht gut, weil ich zweimal verloren habe. Das erkennt man am Minus vor den Platznummern meiner Gegner in Runde 1 und 2 (in der Tabelle in meiner Zeile ab Spalte 6). In der vorletzten Spalte steht die Anzahl meiner Siege, heute habe ich aus der Null eine Eins gemacht. Das sieht schon besser aus, am Ende soll da möglichst mindestens eine 5 stehen. Das kann noch werden!

    Anonsten regnet es hier ziemlich viel, das war ich gar nicht mehr gewohnt. Aber die Stimmung ist gut, das ist die Hauptsache!

    Viele Grüße
    Jan

    AntwortenLöschen
  6. Moin Jan,
    Mir fehlt meine morgendliche Lektüre! Was soll ich denn nu morgens lesen?
    Freu mich schon auf die Weiterfahrt, UND, ich finde die Alternativroute Viiiiel besser!!!! Pass auf dich auf .....und besorge dir unbedingt noch einen Regenschutz!
    Liebe Grüße und angenehme Straßen mit lesbaren Beschilderungen!
    Bine aus Reinbek

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sabine,

    es geht ja bald weiter! Ein Regencape habe ich schon gekauft und die Entscheidung für die Alternativroute ist gestern gefallen. Das bedeutet dann 7 Blogeinträge mehr, die Du morgens lesen kannst!

    Grüße aus Sibiu
    Jan

    AntwortenLöschen
  8. Jörg Paukstadt31. Juli 2014 um 13:52

    Hallo Jan,
    nun aber ran, so werden es keine 5 Punkte! :)
    3 Plätze vor, 2 wieder zurück, ich drücke dir weiter beide Daumen!!!
    Jörg

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jan,

    die Alternativroute beruhigt mich auch, auch wenn die ursprüngliche Planung nur durch den Westen der Ukraine ging.

    2:2 sieht doch inzwischen gut aus. Da lässt sich drauf aufbauen - weiter so.

    Viel Spaß weiterhin und viele Grüße an die anderen Kongressteilnehmer.

    Joachim

    AntwortenLöschen