Sonntag, 27. April 2014

Tag 72: Montpellier - Maussane les Alpilles, 110 km

Heute früh gab's nach dem Frühstück erst einmal eine Einweisung in das Packen des Autos. Morgen kann Jana dann alles so rumräumen, wie sie es für praktisch hält.

Ich bin zu unserem Mittagstreffpunkt in Nîmes über Somniéres gefahren. Das ist nicht die direkte Linie, aber dadurch hatte ich etwas kleinere Straßen. Somniéres gefiel mir sehr gut.


Dort war ein Flohmarkt, deshalb war die Straße gesperrt. Aber sein Fahrrad kann man ja auch schieben!


Seit heute früh macht das Hinterrad Ärger: Es rasselt beim Rollen und es knackt beim Fahren unter Last, z. B. beim Anfahren. Zuerst hatte ich ja die Kette in Verdacht, aber ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass die Geräusche aus der Nabe kommen. Ein merkbares Spiel im Lager gibt es aber (noch?) nicht, es könnte also auch mit dem Freilauf zu tun haben. Ich kann jetzt noch fahren, aber bis Istanbul wird das nicht halten. Mal sehen, wie ich damit umgehe.

Durch das Untersuchen des Fahrrades bin ich erst gegen 14:30 Uhr in Nîmes eingetroffen. Über Formate von GPS-Koordinaten musste ich mich dabei mit Jana erst einmal per SMS einigen. Nîmes ist eine alte Römerstadt und es gibt ein riesiges Amphitheater. Laut Audioguide soll es das am besten erhaltene sein, aber das sagt der Audioguide in der Arena von Verona vermutlich auch.


Danach musste ich feststellen, dass ich im Erdkundeunterricht nicht richtig aufgepasst hatte: Ich dachte immer, dass Nîmes an der Rhone läge. Es kam und kam aber keine Brücke, die gab es erst 20 Kilometer weiter östlich bei Tarascon. Dort wird der Flussübergang von einer schicken Befestigungsanlage überwacht und auch sonst ist das Städtchen sehr hübsch.


Technische Anmerkungen:
Heute Abend habe ich Vorder- und Hinterreifen gewechselt, denn das Profil am Hinterreifen wird inzwischen echt dünn. Die ersten Stellen des blauen Antiplattfuss-Kerns schimmern schon durch. Und da der Vorderreifen jetzt kein Profil mehr hat, habe ich auch den Radumfang für den Kilometerzähler neu vermessen und eingestellt. Immerhin 31 Millimeter sind es jetzt weniger im Umfang, das entspricht 5 Millimeter Profilabnutzung!


Anmerkungen von Jana:
Fun facts:
- Das Navi hat einen Refrain: geradeaus bis zum Kreisverkehr, in 300 m ist ein Kreisverkehr, fahren Sie in den Kreisverkehr, nehmen Sie die 3. Ausfahrt aus dem Kreisverkehr. In 90% der Fälle gefolgt von "Route wird neu berechnet" - denn er zählt manche kleine Straßen als "Ausfahrten" mit, andere kennt er nicht - sehr irritierend. Hinweis an Garmin: Den Audiokommentar zu Kreisverkehren braucht man nicht. Eine Landzunge südlich von Montpellier kenne ich jetzt besonders gut, da ich 5 mal hin und her gefahren bin :-)
- Im Colosseum hab ich mich gefragt, wie man die Kämpfe realistisch zB für einen Film darstellen kann - und die Szene wo ein Baer und ein Loewe aneinandergekettet sind und dann kämpfen - da hätte PETA bestimmt Einspruch eingelegt. Vllt gibt es ja ne App die sowas nachspielen kann.
- #jonesbonovels sind einfach die beste Urlaubslektüre! ;-)

Kommentare:

  1. Hi Jan!

    Nice to read that all it's ok. How many tires have you spent?

    Nice, your daugther is FC Barcelona Supporter! XD

    AntwortenLöschen
  2. Hi Alberto,

    nice to hear from you!

    Actually it is the first set of tyres and with a little bit of luck they will take me home as well. The tyre of the front wheel is like a new one and I will give it a try.

    The bearings of my back wheel and a broken spoke ( I used the McGyver-spoke again! ) cause some trouble, but I just fixed a repair appointment with a bike shop in San Remo on Friday.

    Greetings, Jan

    AntwortenLöschen